Russland

1. Volkswirtschaftlichter Überblick

Volkswirtschaftliche Kennzahlen
Bevölkerungszahl (2016) 142.355.415
Reales BIP pro Kopf (2016) 26.100 $
Wachstumsrate des realen BIP pro Kopf (2016) -0,8 %
Arbeitslosenquote (2016) 8,2 %
Kerninflationsrate (2016) 7,2 %
Quelle:CIA – The World Factbook

Nach zwei Jahren Rezession wird sich die russische Wirtschaft 2017 wieder erholen, wenn höhere Reallöhne dem Verbrauch Auftrieb geben. Die Stärke der Erholung ist von der Entwicklung des Ölpreises abhängig. Die Armutsquote wird unter der verbesserten Arbeitsmarktlage wieder sinken. Es wird von einem weniger restriktiven Kurs in der Fiskalpolitik ausgegangen. Der Investitionsbedarf in den Bereichen Bildung, Innovation und Infrastruktur ist erheblich. Um das Wachstum zu steigern und sicherzustellen muss dieser Bedarf gedeckt werden. Die Projektionen gehen von einer Stabilisierung des Ölpreises aus. Eine Lockerung der Sanktionen könnte das Geschäftsklima verbessern und potenzielles Wachstum fördern. Risiken liegen in einer stärkeren Konjunkturverlangsamung für China, wodurch die Exporte belastet werden würden. Ebenso könnte durch eine Normalisierung der Geldpolitik in den Vereinigten Staaten den Rubel abwerten und eine erneute Inflation entfachen.

Quelle: OECD Wirtschaftsausblick 2016/2

2. Ankünfte russicher Gäste in Wien

Im Jahr 2015 belegt Russland im Ranking der Haupt-Quellmärkte Platz 10 und verschlechtert sich somit um 2 Positonen. Insgesamt fiel die Zahl der Ankünfte 2016 mit einem Rückgang von15,8% wesentlich niedriger als im Jahr 2015 aus. Der negative Trend seit 2014 setzt sich also weiter fort.

Anzahl der Ankünfte in Wien im Jahresvergleich
  2015 2016 Veränderung
Ankünfte pro Jahr 159.492 159.492 - 15,8 %
Rang* im Ländervergleich Rang 8 / 10 Rang 10 / 10 - 2 Positionen
Trend negativ seit 2014

* Platzierung von Russland als Quellmarkt hinsichtlich der absoluten Ankunftszahlen im Vergleich zu anderen Haupt-Quellmärkten.
Quelle: Statistik zu Gästeankünften und –nächtigungen des WienTourismus

Im Diagramm wird die Saisonalität der Ankünfte russischer Gäste in Wien für die Jahre 2016 und 2015 dargestellt. Die Spitzen zeigen sich dabei in den Monaten Jänner und Dezember.

Mehr Quelle: Statistik zu Gästeankünften und –nächtigungen, WienTourismus Saisonalität russischer Ankünfte in absoluten Zahlen in den Jahren 2015 und 2016

3. Nächtigungen russischer Gäste in Wien

Auch die Gesamtzahl der Nächtigungen russischer Gäste fiel im vergangenen Jahr 2016 mit einem Rückgang von 18,2 % deutlich niedriger als im Vergleichsjahr 2015 aus. Im internationalen Ranking der Nächtigungszahlen verliert Russland eine Position und liegt nun auf Platz 9 hinter der Schweiz und Frankreich.

Nächtigungen russischer Gäste in Wien im Jahresvergleich
  2015 2016 Veränderung
Nächtigungen pro Jahr 408.436 334.070 - 18,2 %
Anteil an der Gesamtzahl * 2,9 % 2,2 % - 0,7 %
Nächtigungen pro Ankunft 2,6 2,5 - 0,1
Rang * im Ländervergleich Rang 8 /10 Rang 9 / 10 - 1 Positionen
Trend negativ seit 2014

* Platzierung von Russland als Quellmarkt hinsichtlich der absoluten Nächtigungszahlen im Vergleich zu anderen Haupt-Quellmärkten.
Quelle: Statistik zu Gästeankünften und –nächtigungen, WienTourismus

4. Merkmalsprofil der russischen Gäste

Das Durchschnittsalter der Gäste aus Russland liegt bei 40 Jahren. Die größte Gruppe bilden dabei die 30- bis 39-Jährigen (42%), gefolgt von den 40- bis 49-Jährigen (27%). Den Ergebnissen der Wiener Gästebefragungen zufolge reisen die russischen Gäste großteils in Begleitung: Während 36 % als Paar mit Freunden, 18 % Familien ohne Kinder und 17% als Paar reisen, kommen nur 14 % der Gäste alleine nach Wien. Bei 54 % der Befragten handelte es sich um den ersten Besuch in Wien, 27 % waren schon mehr als einmal da und 18 % sahen sich als Intervallgäste (2mal oder öfters Wien besucht, aber nicht so regelmäßig wie Stammgäste).

Mit 71 % überwiegt bei den russischen Gästen der Anteil der Pauschaltouristen im Gegensatz zu den Individualtouristen (29 %). Informationen zum Besuch in Wien beschaffen sich russische Gäste meistens über Prospekte (60%), über das Internet (54%) und über Reiseliteratur und Reiseführer (52%). Die Anreise der russischen Gäste erfolgt für 94% der Befragten naturgemäß fast immer mit dem Flugzeug.

Wien wird von den russischen Gästen vor allem als „charmant“, „qualitativ hochwertig“, „genussvoll“, „kultiviert“ und „modern“ empfunden. Im Vergleich zu Gästen aus anderen Ländern beurteilen Russen die Stadt als noch moderner. Gäste aus Russland wollen bei ihrem Wien-Besuch vor allem Zeit mit Familie und Freunden verbringen, Spaß haben und sich erholen. Neben Sehenswürdigkeiten und Architektur, schätzen sie vor allem das Kunst- und Kulturangebot und die Atmosphäre Wiens.

Mehr Quelle: Marktdatenblatt Russland 2013, Marketingkonzept 2016 und Wiener Gästebefragungen 2004-2009 Gästeprofil Russland Merkmalsprofil russischer Gäste in Wien

5. Marktstrategie für Russland

Für 2017 wird eine Strategie für den russischen Markt verfolgt, die mit regionalen Schwerpunktaktionen vor allem den (sub)urbanen Wohnraum der Städte Moskau, St.Petersburg, Jekaterinenburg, Rostov, Krasnodar, Niznij Novgorod, Samara, Kazan, und Novosibirsk ansprechen soll. Des Weiteren ist neben einer Reihe gezielter B2B- und B2C-Maßnahmen auch ein Ausbau des Online-Marketings durch verschiedene Kooperationen und Kampagnen geplant.

Die Hauptzielgruppen sind einerseits Personen zwischen 20 und 39 Jahren mit mittlerem bis hohem Einkommen und mittlerem bis hohem Bildungsniveau, und andererseits Personen zwischen 30 und 49 Jahren mit mittlerem bis hohem Einkommen und mittlerem bis hohem Bildungsniveau, sowie Familien mit Kindern. In den Monaten Januar, Mai und Dezember werden aufgrund des erhöhten Reisepotenzials vermehrt spezifische Werbe- und Marketingmaßnahmen gesetzt, um die Zielgruppen anzusprechen.

Die relevanten Markenbausteine für den russischen Markt wurden wie folgt definiert: (1) Imperiales Erbe, (2) Musik- & Kulturangebot, (3) Kultur des Genusses und (4) Balance zwischen Stadt- und Grünraum.

Quelle: Marketingkonzept 2017, WienTourismus